Fuga sull'isola dell'Amore

Dankbarkeit als Werkzeug für Fülle und Glückseligkeit

Erreiche Deine Ziele, indem Du dankbar bist, dass sie eintreten dürfen

 

Dankbarkeit ist eng an das Prinzip der Resonanz geknüpft. Wenn wir dankbar sind für etwas, das noch nicht eingetreten ist, geben wir unserem Wunsch oder Ziel die Erlaubnis sich in der Realität zu manifestieren. Wenn wir lernen für alles dankbar zu sein, entsteht in uns ein Gefühl von innerem Reichtum, der sich in der äußeren Welt bestätigen wird. Dankbar können wir für alles sein. Sowohl für die guten Dinge und auch für die Probleme und Herausforderungen, die uns anspornen an uns zu wachsen und uns weiter zu entwickeln. Wenn wir anfangen die Dankbarkeit in unserem Leben zu integrieren, wird sich unser Leben nachhaltig positiv verändern und wir werden ein Gefühl der Erfüllung erleben.

 

 

Die Kraft der Dankbarkeit

 

Wie wir in unserem Blogbeitrag Das Gesetz der Anziehung bereits beschrieben haben, hat jeder Gedanke und jedes Gefühl eine bestimmte Schwingung. Dabei wird unterschieden zwischen hochfrequenten Schwingungen wie Liebe, Glückseligkeit und Dankbarkeit, sowie niederfrequenten Schwingungen wie Angst, Missgunst und Wut. Durch die Empfindung dieser Gefühle, senden wir die dementsprechende Schwingung nach Außen und ziehen dasselbe wiederum in unser Leben.

Herzliche Dankbarkeit hat eine so starke Schwingung, dass sie dazu in der Lage ist die niederfrequenten Schwingungen, die wir in uns tragen, in kürzester Zeit zu transformieren. Wenn wir lernen in Situationen von Angst, Wut und Enttäuschung einfach dankbar zu sein, für das was wir haben, können wir uns selbst heilen, indem wir unsere Ausgangssituation und unseren Blickwinkel ändern.

 

 

Mit Dankbarkeit Wünsche erfüllen

 

Als erstes darfst Du Dich von der Illusion befreien, dass die Erfüllung Deiner Wünsche und Ziele an Deine finanziellen Mittel gebunden ist. Alles ist von Natur aus kostenfrei. Alles ist ein Geschenk.

Alles was wir in unserem Leben schätzen, wird vermehrt zu uns kommen. Das ist der Grundsatz nach dem das Universum existiert. Und das schon lange bevor das Geld erfunden war.

Wenn wir Dankbarkeit für etwas empfinden, bevor es sich im Außen materialisiert hat, geben wir unserem Wunsch oder Ziel die Erlaubnis, sich in unserem Leben zu zeigen. Das funktioniert, weil wir durch die Dankbarkeit bestätigen, es bereits erhalten zu haben. Wir setzen sozusagen einen Anker. Dadurch, dass wir vorab Dankbarkeit empfinden, bringen wir unseren Wunsch auf den Weg zur Erfüllung.

Wenn Du Dich mit positivem und konstruktivem Denken anfreunden kannst, wirst Du sehen wie es ist, wenn die Dinge einfach gelingen. Ein wichtiger Schritt um höchste Freude zu erreichen.

 

 

Die Geschichte der Dankbarkeit

 

Im Oktober feiern wir das Erntedankfest. Wir feiern und sind dankbar für die Ernte („die Geschenke“), die wir den Sommer über einfahren (erhalten) durften. Dieses Fest hat eine lange Tradition und ist eines der ältesten Feste, die die Menschen in verschiedenen Kulturen feiern.

Der Herbst läutet eine besinnliche Zeit ein, in der wir uns ganz auf uns selbst konzentrieren können.  Die Kräfte der Natur ziehen sich zurück und wir erfahren eine tiefe Einkehr. Eine Konzentration auf das Innere. Dieser Zeit des vermeintlichen Verlustes begegnen wir mit Dankbarkeit und Freude.

Wir danken Gott, dass wir diese Geschenke erhalten durften und beten dafür, dass wir auch im nächsten Jahr wieder reich beschenkt werden. Das Beten ist demnach ebenfalls eine Form des Dankens und Empfangens und wurde bereits von vielen Generationen verwendet, um Wünsche zu verwirklichen. Danken hilft uns Zuversicht zu entwickeln, die uns beim Erreichen unserer Ziele antreibt.

 

  • Wofür bist Du dankbar in Deinem Leben?
  • Welche Erfolge konntest Du in diesem Jahr erzielen?
  • Welche Geschenke hast Du erhalten?
  • Welche Begabungen möchtest Du noch ausbauen?
  • Wie sind die Beziehungen zu Dir und Deinen Mitmenschen?
  • Wem möchte ich vergeben und wen segnen?
  • Welche Konflikte, Altlasten und Themen möchtest Du loslassen?
  • Welche Blockaden und Glaubenssätze hindern Dich noch, unendliche Fülle zu leben?

 

 

Danken im Alltag

 

Am besten machst Du Dir Dein ganz persönliches Dankbarkeitsritual. Morgens nach dem Aufwachen oder abends vor dem Einschlafen kannst Du Dir kurz Zeit nehmen, um Dir ein paar Dinge rauszusuchen für die Du dankbar bist. Wenn Dir keine mehr einfallen sollten, kannst Du einfach dankbar dafür sein, dass Du BIST. Hier und jetzt. Sei dankbar für jeden neuen Tag der Dir auf dieser wunderschönen Erde geschenkt wird. Sei dankbar für das göttliche Wesen, das Du bist.

Und wenn Du gut aufgepasst hast: Sei auch dankbar für die Dinge, die Du nicht hast, damit Du sie bekommen kannst. Wenn Du Dir zum Beispiel eine Lohnerhöhung wünschst, dann sei bereits jetzt dankbar dafür. Wenn Du Dir mehr Gesundheit wünschst, dann sei auch bereits jetzt dankbar für sie.

Entscheide Dich bewusst dankbar zu sein und dies sichtbar nach außen auszudrücken und Du wirst merken, wie Du Dich selbst und Dein Umfeld verändern kannst.

 

Weiteres Werkzeug: Die Wunscherfüllungszeremonie

 

In der Wunscherfüllungszeremonie nach Carmen Laempe werden weitere Methoden vorgestellt, die Dir bei der Erfüllung Deiner Wünsche helfen können. Zum Beispiel wird Dir erklärt, wie Du Dein mentales Konto erstellen kannst, damit die Wünsche auch wirklich bei Dir ankommen.

Hier geht es zum Download.

 

 

Fotoquellen:

Fotolia © Romolo Tavani